Harmlos, torlos, erfolglos

Vielleicht muss man in und gegen RB Leipzig tatsächlich nicht gewinnen, wenn man sich die letzten Spielzeiten und das Abschneiden der Mannschaften anschaut. Wenn man aber in der aktuell laufenden Saison nach dem 5. Spieltag nur zwei Zähler auf der Habenseite verbuchen kann, dann sollte man schleunigst anfangen in jedem Spiel Punkte zu holen. Ich sehe aber in der jetzigen Konstellation nicht, wie der VfB das schaffen soll. Nun war die Aufstellung von Tayfun Korkut durchaus vielversprechend, hatte er doch einen verjüngten Kader auf das Feld geschickt, der ein Mehr an Dynamik und Spielfreude versprach. Böse Zungen könnten sogar behaupten, dass er damit dem Druck des „unbequemen Umfelds“ nachgegeben hätte (hat er natürlich nicht).
Alleine es hat nichts geholfen. Zu harmlos und planlos agierte der VfB über den Großteil der Spielzeit hinweg. In entscheidenden Momenten zu wenig griffig in der Abwehr und offensiv kaum vorhanden. Und wenn dann Zieler Torwartfehler und Glanzparaden in einem Spiel vereint, dann verliert der VfB. Und das auch zurecht. Kurzum: Wir sind im Herbst und mal wieder dort angekommen, wo der VfB zu dieser Jahreszeit mit unschöner Regelmäßigkeit so häufig steht. Es muss (und darf!) über den Trainer diskutiert werden. Die Fragen, die sich stellen, sind offensichtlich (Auswahl):
  • Warum hat die Mannschaft ganz offensichtlich noch immer Defizite in der Abstimmung? Man trainiert und spielt schon seit Monaten in dieser Formation, auf dem Platz hat man allerdings allzu häufig das Gefühl, als würden sich die elf Mann zum ersten Mal den Ball zuspielen
  • Warum erreicht derzeit kaum ein Spieler seine Normalform (schon gar nicht über mehrere Spiele hinweg)? Fehlt es hier an Fitness? Oder gibt es mentale Ursachen?
  • Was hat man eigentlich während der Vorbereitung und in den Trainingsphasen so gemacht? Eine Weiterentwicklung ist nicht sichtbar. Ja, es kann ja nicht mal der Status Quo der Vorsaison gehalten werden.
  • Welche Taktik steckt hinter den wechselnden Aufstellungen? Warum werden Spieler positionsfremd eingesetzt und bringen dann (für mich erwartungsgemäß) nicht die notwendige Leistung?
  • Es fällt zunehmenden schwer einen Spielplan zu entdecken. Gibt es einen? Wenn ja, kann der Trainer diesen richtig vermitteln? Und ist es überhaupt der richtige Plan?
  • Wie möchte der Trainer hier eine Wende zum Positiven schaffen? Was heißt denn, dass man daran „arbeitet“? Tut man dies nicht schon die ganze Zeit? Erfolglos?
Viele Fragen, auf die es keine Antwort gibt und auf die meiner Einschätzung nach auch Tayfun Korkut nur noch schwer eine Antwort geben kann. Wenn dem aber so ist, dann muss da eine Veränderung geschehen. Natürlich wäre es mir (wie wahrscheinlich allen) am liebsten, wenn es soweit gar nicht kommen würde. Wenn man das Gefühl haben könnte, dass sich in der Mannschaft etwas verändert und man sich Schritt für Schritt aus dem Sumpf zieht, in den man geraten ist. Spiele gewinnt oder zumindest klar erkennbar mit Plan und Wille gestalten. In der Tabelle nach oben kommt. Ich will diese Trainerdiskussion gar nicht mehr, es ist über die Jahre hinweg sooo ermüdend. Aber der Weg scheint mal wieder vorgezeichnet …
  Über die Trainerdiskussion hinaus stellt sich mir aber auch die Frage, ob es denn in der Mannschaft noch so stimmt oder ob es hier auch schon wieder Gräben gibt, die zu der Minderleistung auf dem Platz mit beitragen? Geht es zum Beispiel wirklich spurlos am Team vorüber, wenn ein Holger Badstuber auf der Bank sitzt? Ist Christian Gentner wirklich der Kapitän, den die Mannschaft jetzt braucht? Passt die Mischung aus Jung und Alt? Ich weiß es nicht in allen Punkte wirklich, manches ist vielleicht nur Spekulation. Trotzdem sollte man neben dem Trainer auch immer die Mannschaft in einer solchen Situation in den Fokus rücken, denn auch sie hat mit der Leistung einen großen Anteil an der aktuellen Krise.   Und ganz zum Schluss noch ein Wort zu den Ausflüchten und Durchhalteparolen, die wir nach den Spielen oder in den Spieltags-Pressekonferenzen immer serviert bekommen. Lasst das!! Ich kann es wirklich nicht mehr hören. Warum kann man nicht einfach sagen, dass es gerade scheiße läuft und sich alle beteiligten hinterfragen müssen. Dass man in jede Richtung denken und sich jegliche Option offen halten muss? Ach so: Wir sind ja im Mulitmilliarden-Hochglanz-Showgeschäft. Da passen solche Töne natürlich nicht rein. Klar. Nicht! Und was macht eigentlich Wolfgang Dietrich so derzeit? Man hört gar nichts mehr von ihm …